Rürup-Rente

Die Rürup-Rente (auch Basis-Rente genannt) ist eine weitere, vom Staat geförderte Form der Altersvorsorge. Diese Form der Altersvorsorge funktioniert ähnlich wie die gesetzliche Rentenversicherung: Sie zahlen Beiträge ein und erhalten als Rentnerin oder Rentner Auszahlungen.

Die Leistungen aus der Rürup-Rente können - im Gegensatz zur Kapitallebensversicherung - nicht als Einmalzahlung beansprucht werden. Stattdessen ist nur eine lebenslange monatliche Rentenzahlung vorgesehen.

Bei dieser Altersvorsorgeform werden im Vergleich zur Riester-Rente keine staatlichen Zulagen gewährt. Dafür ist die Rürup-Rente aus steuerlichen Gründen für Selbständige, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit höherem Einkommen sowie für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der rentennahen Geburtsjahrgänge attraktiv.

Sowohl die Steuerfreistellung der Beiträge als auch die Besteuerung der Leistungen entsprechen den Regelungen für die gesetzliche Rente.

Die Rürup-Rente kann nicht beliehen, übertragen, verpfändet oder vererbt werden.

Das in solchen Verträgen vorhandene Vermögen wird bei Bezug von Arbeitslosengeld II in der Ansparphase nicht berücksichtigt.

Erklärvideos des Serviceportals Baden-Württemberg

Wie kann ich recherchieren und finden?

Erfahren Sie, wie Sie mit den Suchfunktionen auf dem Serviceportal ganz einfach und schnell alle Informationen zu den von Ihnen gewünschten kommunalen Leistungen finden: welche Behörde ist zuständig? Wer ist mein Ansprechpartner? Wie sind die Öffnungszeiten? Welche Dokumente benötige ich? Kann ich den Vorgang vollständig online abwicklen? So sparen Sie mit dem Serviceportal eine Menge Zeit - und Nerven.

Wie beantrage ich einen Reisepass?

Erfahren Sie, wie Sie sich auf dem Serviceportal Baden-Württemberg (www.service-bw.de) über kommunale Leistungen, wie das Beantragen eines Reisepasses, informieren und diese online abwickeln können.

Wie stelle ich einen Bauantrag?

Erfahren Sie, wie Sie auf dem Serviceportal Baden-Württemberg (www.service-bw.de) ganz einfach einen Bauantrag stellen können, der dann im "virtuellen Bauamt" vollständig digital bearbeitet wird. Der Gang zum Bauamt wird damit überflüssig!