Für Veranstaltungen der Kirchen, Religions- und Glaubensgemeinschaften und Weltanschauungsgemeinschaften sowie für Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebete sind weiterhin die Erstellung eines Hygienekonzepts und eine Teilnehmererfassung erforderlich. Diese Veranstaltungen müssen nicht vorab bei den zuständigen Behörden angemeldet werden. Eine absolute Teilnehmerobergrenze besteht nicht. Diese ergibt sich aus der zur Verfügung stehenden Fläche in Relation zur Abstandsempfehlung nach § 2 CoronaVO. Weiter enthält das Schreiben Ausführungen zur Maskenpflicht und zum Gemeindegesang.