Impfaktion in Linkenheim-Hochstetten ein voller Erfolg

Besser hätte es kaum aufgehen können: Alle Impfwilligen, die am Samstag trotz kühlen Temperaturen auf den Rathausplatz gekommen waren, um sich impfen zu lassen, erhielten am Ende der Aktion eine Impfung mit dem Impfstoff von Biontech. Statt der angekündigten Zahl von rund 200 Impfdosen, konnte Dr. Stephan Lauber sogar ganze 220 Spritzen verabreichen. Der Mediziner war auf eigene Initiative mit einem fünfköpfigen Team ins Rathaus gekommen, um Impfungen anzubieten. Unterstützt wurde er von einem Team aus der Gemeindeverwaltung, das die logistische Umsetzung und die Organisation im Vorfeld der Impfung übernommen hatte.

Bereits um 8 Uhr, rund zwei Stunden vor dem angekündigtem Beginn der Aktion, warteten die ersten Impfwilligen vor den Türen des Rathauses. Im Laufe der nächsten anderthalb Stunden bildete sich eine beachtliche Warteschlange, die jedoch ab 10 Uhr rasch kürzer wurde. "Es hat alles prima geklappt", befand Dr. Stephan Lauber im Nachgang. "Besonders erfreulich war, dass wir doch etliche Erstimpfungen verabreichen konnten." Auch das Verwaltungsteam zog eine durchweg positive Bilanz: "Die Leute waren trotz der Wartezeit in der Kälte sehr freundlich und geduldig", so Michaela Eisen vom Rathaus-Team, die die Impfaktion federführend organisiert hatte. "Wir haben im Grunde bei jeder unserer Impfaktionen fast durchweg positive Rückmeldungen erhalten. Dass mal jemand meckert, ist die absolute Ausnahme."

So standen am Ende des Tages rund 220 erstgeimpfte oder geboosterte Personen zu Buche und alle Beteiligten - vor allem die Geimpften - zeigten sich hochzufrieden. "Eine wirklich tolle Aktion", befand eine junge Frau, die sich trotz mancher Bedenken nun erstmal impfen ließ. "Man bekommt ja zur Zeit kaum einen Termin beim Hausarzt. Ich habe deshalb die Chance ergriffen und mich hier impfen lassen. Und jetzt, da ich es hinter mir habe, bin ich wirklich froh."