Bau der neuen Kita hat begonnen

Wie geplant konnten in der vergangenen Woche die Baggerarbeiten auf dem Gelände der zukünftigen Kinderkrippe in der Robert-Bosch-Straße beginnen. Dort wird in den kommenden Tagen und Wochen nun zunächst der große Erdhügel abgetragen und schließlich der Erdaushub vorgenommen. Ein Teil der Muttererde wird aktuell auf dem Festplatz zwischengelagert, da sie wieder für den Neubau benötigt wird. "Wir hoffen, dass uns das Wetter in die Hände spielt und es möglichst trocken bleibt", erklärte Architekt Michael Hammann. "In weiteren Schritten werden dann die Grundleitungen verlegt, die Fundamente hergestellt und die Bodenplatte betoniert."


Im neuen Gebäude, das Ersatzbau für die Kinderkrippe in der Hans-Thoma-Straße werden wird, ist Platz für vier Gruppen à 10 Kinder. Es können dort somit nun bald 40 Kinder betreut werden. Bisher waren nur drei Gruppen vorhanden. Das neue Gebäude verfügt über einen separaten Schlafraum sowie einen gesonderten Speiseraum. Dies war in den vorherigen Räumlichkeiten nicht gegeben. Des Weiteren erhält die Kinderkrippe einen eigenen Bewegungsraum. Hinzu kommt eine wesentliche Verbesserung der energetischen Gegebenheiten. Das alte Gebäude war unzureichend gedämmt, wodurch es starke jahreszeitlich bedingte Temperaturschwankungen gab. Der Neubau wird aus  energetischer Sicht höchsten Ansprüchen genügen.


Bisher kann der kleine Spielbereich im Osten des Areals noch genutzt werden. Die bereits abgebauten Spielgeräte sind derzeit noch zwischengelagert und werden vom Bauhof-Team, sobald es die Witterung zulässt, im Vogelpark auf dem Gelände des ehemaligen Ententeiches aufgestellt.