Informationen zum Neubau der Kinderkrippe in der Carl-Benz-Straße

Der Neubau einer Kinderkrippe neben dem Kindergarten Carl-Benz-Straße, der die Kinderkrippe Hans-Thoma-Straße ersetzen soll, ist eines der wichtigsten Bauprojekte des laufenden Jahres. bereits bei der Einwohnerversammlung im Oktober 2018 hatte Bürgermeister Michael Möslang erklärt, warum der bisherige Bau nicht mehr zu nutzen sei. Die Elektroverkabelung sei stark veraltet, zudem weise die Bausubstanz deutliche Mängel hinsichtlich des Wärme- und Kälteschutzes auf. Eine Sanierung sei daher nicht möglich.

Bezüglich der Standortfrage erklärte Möslang seinerzeit, dass mehrere Faktoren im Entscheidungsprozess für den neuen Standort wichtig gewesen seien: Die zentrale Lage, das bestehende Baurecht und die Tatsache, dass das Grundstück voll erschlossen ist, seien wichtige Argumente für den Standort gewesen. Zudem befindet sich das Grundstück in Gemeindebesitz und man könne ausreichend Parkplätze ausweisen. Der Neubau soll vier Gruppen Raum bieten und zudem mit zwei kleinen Wohnungen ausgestattet sein, die von Erzieher/innen im Anerkennungsjahr genutzt werden können. Das Bauvolumen beläuft sich auf rund 3,5 Mio. Euro. Möslang hatte bei der Einwohnerversammlung bereits darauf hingewiesen, dass es eine Anliegerinformationsveranstaltung geben werde.

Diese findet nun am 27. Februar um 19 Uhr in der Mensa der Realschule in der Virchowstraße statt.

Dabei werden interessierte Einwohner über die erste Konzeption des neuen Spielplatzes und des entstehenden Gebäudes informiert und bekommen Gelegenheit, Fragen zu stellen. Bürgermeister Möslang betont in diesem Zusammenhang ausdrücklich, dass auch Anregungen aus der Bevölkerung willkommen sind. Im Vorfeld der Planungen hatte es bereits kritische Stimmen aus der Einwohnerschaft gegeben, da der bestehende Abenteuerspielplatz durch den Neubau an Fläche verlieren wird. Bürgermeister Möslang beantwortet diese Bedenken mit dem Verweis darauf, dass der neue Spielplatz, der im Süden des Areals entstehen wird mit 1800 Quadratmetern nach wie vor sehr großzügig angelegt sein werde. "Der Spielplatz im Neubaugebiet Biegen/Durlacher Weg ist zum Beispiel nur 1100 Quadratmeter groß", so Möslang. "Der Gemeinderat hat für den neuen Spielplatz bereits 400 000 Euro bewilligt und somit den Weg für ein modernes und attraktives Areal geebnet." Die neue Kinderkrippe wird auf dem nördlichen Areal des Geländes auf 2600 Quadratmetern entstehen. Sie wird die einzige Einrichtung in der Gemeinde sein, die von 7 bis 18 Uhr geöffnet hat. Da es sich um eine U3-Einrichtung handelt, werden alle Kinder gebracht und abgeholt, was im Hinblick auf die Parkplatzsituation bedacht werden muss. Langfristig sollen 35 Parkplätze vorgehalten werden, rund ein Drittel mehr als aktuell in der Hans-Thoma-Straße vorhanden sind.

Erste Anliegeranregungen sind bereits in die Vorplanung eingeflossen. So wurde der Kindergartenverkehr vom Wirtschaftsverkehr entkoppelt. Letzterer erfolgt nun über die Robert-Bosch-Straße.

Zusätzlich zu den bereits bestehenden 22 Spielplätzen in der Gemeinde werde man perspektivisch weitere großräumige Spielflächen im Ortsteil Linkenheim vorschlagen. "Wir sind mit der neuen Kinderkrippe auch langfristig gut aufgestellt", so Möslang. "Der neue Bau wird außerdem aktuellen energetischen Standards genügen. Der Bau wird voraussichtlich in Holzständerweise gefertigt und wird durch geschickte Architektur hinsichtlich Verschattung und Lärmschutz überzeugen. Die Tatsache, dass die Außenanlage der Kinderkrippe fließend in den Spielplatz übergehen wird, ist ein weiterer Pluspunkt.

Des Weiteren finden sich hier Lageplan, einschlägiger Bebauungsplan sowie die Ansicht des Grundstückes im ALKIS.

Weitere Informationen zum Neubau finden Sie auch im Ratsinformationssystem zur Oktober-Druckvorlage des Gemeinderates unter: Link zum Ratsinfosystem

<script type="text/javascript">// '); // ]]></script>