Zum 26. Mal fand in diesem Jahr wieder eine sehr groß angelegte Aktion des Arbeitskreises "Landschaftspflege" statt. Diesem Arbeitskreis, der schon seit 26 Jahren besteht, gehören derzeit unser Bürgermeister Michael Möslang sowie der Gemeindebauhof, der Umweltschutzbeauftragte, der Obst- und Gartenbauverein, die Freiwillige Feuerwehr, der Schwarzwaldverein, der CVJM Linkenheim, die Anglervereine und Jagdgesellschaften aus beiden Ortsteilen, die ansässigen Landwirte, unser Förster, der Verein der Hundefreunde, die Luftsportgruppe und der Naturschutzdienst an.


Im Vorfeld dieser Aktion wurden bereits erforderliche Vorarbeiten durchgeführt (Einsatzstellen und Geräteeinsatz festgelegt und in großem Umfang vorab durch den Frost Weiden gefällt und Kopfweiden geschnitten), sodass die 100 freiwilligen Helferinnen und Helfer am Samstag, 03.02.2018, um 8.00 Uhr bei kaltem wechselhaftem Wetter recht schnell ans Werk gehen konnten.





Ein Arbeitsschwerpunkt bildete das Zurückschneiden von großen Weiden entlang des Segelflugplatzes. Das angefallene Reisig und Brennholz wurden zusammengetragen und soll zu einem späteren Zeitpunkt zerkleinert und abgefahren werden. Durch diese Arbeiten soll der dortige noch vorhandene Röhricht- und Kopfweiden-Bestand weiterhin langfristig erhalten werden.
 
Auch in den Feldhecken im Gewann "Gießenäcker" wurden viele Gehölze zurückgeschnitten oder Gestrüpp und unzählige Waldreben von dortigen Sträuchern entfernt.
 
Eine weitere große Helfergruppe war am Gießenäckerschlauch damit beschäftigt, Weiden und Gebüsch zurückzuschneiden. Das angefallene Gehölze und Reisig wurde von den vielen Helfern zusammengetragen und mit einem großen Häcksler zerkleinert.



 
Im Gewann "Wasserschäftle's Kehl/Hausdeichgärten" wurden kleine Bäume aus dem noch bestehenden kleinen Röhrricht-Bestand entfernt. Es wurden auch Brombeeren und anderes Gestrüpp mit einem Balkenmäher und Motorsensen beseitigt. Eine Helfergruppe schnitt die unzähligen großen Weiden zu Kopfweiden. Auch hier wurde das angefallene Gehölze von den vielen Helfern mühevoll zusammengetragen. Zusätzlich wurden im dortigen Graben, entlang des Obst- und Gartenbauvereins, Gewässerunterhaltungsarbeiten durchgeführt.


Eine weitere kleine Einsatzstelle war im Gewann "Kehlstücker". Auch hier wurde Gebüsch entfernt, um die dortige wertvolle Feuchtfläche mit Seggen-Bestand aufrechtzuerhalten.


Zum ersten Mal war eine große Helfergruppe vom Heimathaus Zehntscheuer e.V. dabei. Diese Gruppe entfernte im Waldbereich Dstr. "Weidenkolben", am dortigen Baumlehrpfad, welcher Fritz Wagner mit den Jahresbäumen angelegt hatte, Unmengen an Gebüsch und Waldreben.


Auch bei der Klostermauer (an der Kartbahn) waren fleißige Helfer mithilfe von einer Hebebühne beschäftigt, die dortige Mauer von Gestrüpp und eingewachsenen Bäumen zu befreien.




Für das leibliche Wohl der vielen fleißigen Helfer vor Ort sorgte wieder einmal bestens der Küchenzug der freiwilligen Feuerwehr. Sie versorgten die Helfergruppen zwischendurch mit belegten Brötchen, heißen Würstchen und Getränken an den verschiedenen Einsatzstellen.


Nach erfolgreich beendeter Arbeit traf man sich gegen 13.00 Uhr im Gemeindebauhof zu einem gemeinsamen Mittagessen. Dieses wurde wieder von der Vorsitzenden des Schwarzwaldvereins Helena Göbel und ihrem eingespielten Team hervorragend organisiert.




Dieser großer Arbeitseinsatz war wieder ein voller Erfolg. Wir möchten allen Helferinnen und Helfern ganz herzlich für die Unterstützung danken!