Ein grandioses Konzertereignis im gut besuchten Bürgerhaus
Eine Konzertshow der besonderen Art präsentierten die Harmonika-Freunde beim diesjährigen "Akkordeonissimo" im Bürgerhaus.
Auf dem Programm standen beliebte Melodien aus Pop, Rock, Jazz, Klezmer-Musik und beschwingte Straußwalzer. Jung und Alt staunte über die Show unserer Gäste, der Mittelalter Rockband "Aurium Voluptas".
Charmant und informativ begleitete Verena Bürkle die zahlreich erschienen Zuhörer durch den Abend, der unter der Gesamtleitung von Hubert Bürkle stand.
Das Jugendorchester eröffnete das Konzert mit "Fresh Air", einem fünfteiligen Medley für Akkordeon-Jugendorchester, geschrieben von Hans-Günther Kölz.
 

Für ihre gekonnten Darbietungen erhielten die Jugendlichen begeisterten Applaus.


 
Wiener Walzerklänge erfüllten nun das Bürgerhaus. Das 1. Orchester der Harmonika-Freunde präsentierte den Konzertwalzer "An der schönen blauen Donau" von Johann Strauss, sehr zur Freude der Zuhörer. "KlezzMotion" entführte die Konzertbesucher danach in die traditionelle osteuropäische Klezmer-Musik. Die Klangvielfalt des Stücks und die Virtuosität der Spieler begeisterten die Zuhörer, die beim schnellen Schlussteil spontan mitklatschten.
 

 
Als Gastmusiker hatten die Harmonika-Freunde in diesem Jahr die neue Mittelalter-Rockband "Aurium Voluptas" eingeladen. Ungewohnte Töne und Lautstärke präsentierten die 7 Mittelalter-Rocker, gewandet in Mittelalterdress, mit ihren eigenen Werken von Daniel Burger und Lars Krahecke mit Texten von Daniel Burger, Grit Krüger und David Benz. Die neuen Klangerlebnisse erstaunten manche Konzertbesucher, der Funke der Begeisterung der Band für ihre Musik sprang aber schnell über und am Ende klatschten alle mit.
 

„Im Wind“, „Duell der Tröten“ und „Spielmanns Wohl“, gespielt mit 2 Dudelsäcken, E-Gitarren, E-Bass und Gesang geleitete das Publikum zur Konzertpause.


 
Im Foyer hatten bereits fleißige Hände ein vielfältiges Häppchenbuffet für die Konzertbesucher aufgebaut. Unser herzlicher Dank gilt den Aktiven und den Eltern der Musikschüler für ihre Spenden.
 

 
Musikalische Vielfalt war auch Motto des zweiten Konzertteils. Das 1. Orchester des Vereins begann mit dem bekannten "Englishman in New York" von Sting. "Ray Charles in Concert", ein Medley beliebter Melodien des berühmten Sängers und Pianisten, avancierte während der Proben zum Lieblingsstück der Orchestermitglieder. Gekonnt und einfühlsam vorgetragen, begeisterten sie auch sofort das Publikum, welches lautstarken Beifall spendete. Quasi die Ruhe vor dem Sturm bildete das traditionelle englische Volkslied "Oak and the Ash", interpretiert von Mittelalter-Rock-Sänger David Benz und begleitet von den Akkordeonorchestern.
Im gemeinsamen Finale mit allen Akteuren des Abends folgte dann der Rock von der Waterkant "Santiano". Die bekannten Songs der gleichnamigen deutschen Band gingen ins Ohr und begeisterten die Zuhörer restlos. Sie forderten eine Zugabe, die gerne gewährt wurde.
 

Hier konnte die Mittelalter-Band so richtig mitrocken!


 
Wie es bei uns Tradition ist, erhielt jeder Musiker zum Schluss eine rote Rose.
Manfred Heger, 1. Vorsitzender der Harmonika-Freunde, bedankte sich sehr herzlich beim Publikum für den Konzertbesuch und den herzlichen Applaus sowie bei allen Musiker/-innen, beim Dirigent Hubert Bürkle, bei der Moderatorin Verena Bürkle, bei der Mittelalter-Rockband "Aurium Voluptas" und bei allen fleißigen Helfern vor und hinter den Kullissen.
Den gelungenen Konzertabend - das Konzertereignis der besonderen Art - ließen die Harmonika-Freunde in fröhlicher Runde gemeinsam mit den Bandmitgliedern gemütlich ausklingen.